Im Bliesgau wurden von dem Verein Bliesgau Obst e.V.  fast 60.000 kg Äpfel aus Streuobstwiesen des Biosphärenreservats geerntet und von Obstwiesenbesitzern angekauft. Diese wurden zu 35.144 L Apfelsaft. Abgefüllt wurde  in die 1L VdF Flasche und in die 5 L Bag in Box. Der Saft kann ab sofort auf dem Wochenmarkt an der Ludwigskirche und bei vielen EDEKA-Märkten in der Landeshauptstadt Saarbrücken, Homburg und St. Ingbert erworben werden.

 

 

Bliesgau Obst e.V.

Großkronige Obstbäume gehören zum vertrauten Bild unserer Kulturlandschaft. Da die Obstbäume mehr oder weniger in die Landschaft „gestreut“ sind, entstand zur Unterscheidung der Begriff des „Streuobstbaums“. Kombiniert mit der Unternutzung als Dauergrünland hat sich der Begriff der „Streuobstwiese“ eingebürgert. Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas, die bereits für sich kleine Biotope bilden. Die extensive Nutzung und der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel und synthetischen Dünger sichern einer großen Zahl von Pflanzen und Tieren das Überleben. Dieser Artenreichtum wird durch eine Vielfalt an Obstsorten ergänzt.

Innerhalb des Biosphärenreservates Bliesgau wurde mit der im Jahre 2005 gegründeten Streuobstinitiative „Bliesgau Obst e. V.“ eine Struktur zum Erhalt von Streuobstwiesen geschaffen. Auf ca. 20 ha bewirtschafteter Fläche mit 1478 Obstbäumen in den Biosphärengemeinden Gersheim, Mandelbachtal und Kleinblittersdorf zeigt der Verein beispielhaft, wie Streuobstwiesen gepflegt werden müssen.

www.bliesgau-obst.de